Penukonda

Penukonda ist ein heiliger Kraftplatz, der sich durch seine historische Verbindung zu Tausenden von Heiligen und göttlichen Seelen auszeichnet. Krishnadevaraya ein Heiliger und der mächtigste König in der Geschichte Indiens, lebte und wirkte in Penukonda. Er und die bedeutenden Rishis, die einen Teil seines Gefolges ausmachten, waren die Beschützer des alten Wissens, einschließlich der Wissenschaft des Vaastu. Mit einer einfachen Hütte begann Sri Kaleshwar in Penukonda den Aufbau des Ashrams und 1997 kamen die ersten Studenten zu diesem Kraftort, um die außergewöhnlichen Lehren und die besondere Energie des Kraftortes zu empfangen. Seit dieser Zeit befindet sich der Ashram in stetigem Wachstum und hat sich zu einem prächtigen Pilgerzentrum entwickelt. Viele Studenten Kaleshwar´s erleben/ten dort unzählige Wunder und Heilungen. Darunter gehörten z.B Darshan (Segen und eine göttliche Erscheinung mit offenen Augen sehen) mit Jesus und der göttlichen Mutter. Sri Kaleshwar hat für die Zukunft vorausgesagt, dass Menschen die sich mit diesem Kraftort verbinden, in der Lage sein werden selbst einen solchen Darshan zu erhalten. Von Sri Kaleshwars Meister- Shirdi Sai Baba- wird der Ashram beaufsichtigt, dessen lebende Statue jeden Menschen segnet, der zu ihm kommt. Das kleine heilige Paradies öffnet das Herz eines jeden Besuchers und heilt die Seelen derer die nach dieser Heilung suchen. Zudem befindet sich Swami Kaleshwar´s letzte Ruhestätte (MahaSamadhi) in seinem Ashram in Penukonda.

Penukonda ist der Geburtsplatz der Göttlichen Mutter. Die Göttliche Mutter erschien zum ersten Mal in einer Form auf diesem Planeten am selben Ort, auf dem wir den Ashram gebaut haben. Der Anfang von allem ist in Penukonda. Dies ist der Platz.Dieses Fort Penukonda ist sehr kraftvoll. Das Fort ist 1500 bis 2000 Jahre alt. Tenali Ramakrishna hat der Göttlichen Mutter das Versprechen abgenommen, dass.Sie 1000 Jahre lang in diesem Fort bleiben wird. Sie hält noch immer Ihr Wort.                       
Buddha, Shirdi Baba und Jesus, sie alle meditierten in Penukonda und haben sich mit der Göttlichen Mutter verbunden.
-Sri Kaleshwar

„Wer immer Penukonda besucht-das ist ein grundlegendes Gesetz- dessen Seele hat irgendwie, irgendwo einen Kanal mit der göttlichen Mutter, mit Shiva und einigen anderen Charakteren. Es gibt sieben Brüder, die Saptarishis, Baba, Paramahamsa, und so weiter, mit denen ihr irgendwo verbunden seid- Jesus eingeschlossen. Ohne eure Verbindung aus früheren Leben ist es für euch ausgeschlossen hierherzukommen, unmöglich hier zu schlafen und unmöglich auf diesem Boden einen Prozess durchzuführen. Selbst wenn ihr versucht zu kommen, wird es nicht geschehen. Wenn keine Verbindung vorhanden ist- nein. Wenn Penukonda euch sehen will, wird es euch wie ein Vogel herziehen, selbst wenn ihr eure beiden Hände mit einem Eisengurt angekettet habt.“
– Sri Kaleshwar